Die AKAMAV ist eine studentische Arbeitsgruppe an der Technischen Universität Braunschweig. Unser Ziel ist die Entwicklung autonomer Mikrovehikel (MAV - Micro Aerial Vehicle). Entwurf, Konstruktion und Bau liegen dabei komplett in studentischer Hand.

Derartige MAVs können mit kleinen Kameras oder Sensoren bestückt werden, die zahlreiche Verwendungsmöglichkeiten eröffnen. Entsprechend ausgestattete MAVs werden in naher Zukunft z.B. im Bereich der Messdatenerfassung, in der Katastrophenhilfe, der Verkehrsbeobachtung, der Überwachung von weitreichenden Infrastrukturnetzen wie etwa Gaspipelines und ganz allgemein in Bereichen, in denen schnelle Aufklärung in für Menschen unzugänglichen Gebieten gefordert ist, eine immer größere Rolle spielen.